Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/rabi-neuseeland

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Von Cape Reinga bis zu einem Sturz aus dem Flugzeug

So,in den letzten Tagen ist viel passiert. Wir haben also dann die Delfintour gemacht. Aber nicht am darauffolgenden Tag sondern erst ein paar Tage spaeter. Das Wetter war zu schlecht. Deswegen sind wir nach Russell gefahren. Ist ein netter Ort aber nicht sehr beeindruckend.

Danach ging es bis ganz nach oben in den Norden zu Cape Reinga. Dort treffen das Tasmanische Meer und der Pazifik aufeinander. Das ist wirklich beeindruckend. Das Meer war tuerkis.Es war einfach toll. Hier ein paar Bilder.

 

 

Unser neues Auro auf dem Campingplatz in der Naehe von Cape Reinga. 

Von Cape Reinga ging es dann zur Kauri Coast und von da wieder nach Paihia,um die Delfintour zu machen. Es war echt super und die Tiere waren so nah bei dir.Wir konnten leider nicht mit ihnen schwimmen, weil ein Delfinbaby dabei war, aber sie anzuschauen war schon toll.

Das sind Kauribaeume

99 Mile Beach. An dem Tag war es sehr windig.

Unsere Delfintour in Paihia.

Danach sind wir wieder nach Thames gefahren und haben dort mit Giles ein Bett in unsere Karre eingebaut.Wir wollten eigentlich wirklich nur zwei Tage bleiben,aber wie das mit Thames so ist, wurden dann 6 Tage draus. Wir sind noch fuer Halloween geblieben, was sehr lustig war. Der Abend war sehr lustig.

Dienstag ging es dann weiter nach Rotorua, wo wir Maike und Philip dann getroffen haben, weil die beiden gerade aus Australien hier sind und drei Wochen Urlaub in Neuseeland machen. Wir haben dann mal an einer Shjow teilgenommen, in der man sehen konnte, wie Schafe geschaert wurden und abends haben Nina und ich haben uns nochmal eine Kulturshow angeguckt, wo wir dann ein Hangimahl,eine typische Maorispeise, essen konnten. Es gab sowieso sehr gutes Essen. Das lernt man sehr zu schaetzen, wenn man sich sonst nur von Nudeln und Stirfry in allen Varianten ernaehrt. Bei dieser Kulkturshow haben wir dann eine nette Englaenderin kennengelernt, mit der wir nachher dann noch ein Bierchen trinken gegangen sind. In der Bar haben wir dann auch wieder Maike und Philip getroffen.

So wird das Hangimahl gekocht!

Maike, Philip und ich in Rotorua. Dort stinkt es sehr, weil dort viele Thermalbaeder und Geisire zu finden sind.

Donnerstag sind Maike,Philip, Nina und ich dann zusammen nach Taupo gefahren. Gestern waren wir abends im Kino in "Youngt at heart". Eine Dokumentation ueber einen Chor der nur aus Senioren besteht, die Songs von  z.B. "The Clash" covern. Gestern haben wir eine Bootstour ueber den Lake Taupo gemacht und heute waren wir skydiven, was richtig geil war. Danach waren wir in einer heissen Quelle schwimmen und haben danach nochmal die Bootstour gemacht, weil wir nochmal umsonst mitfahren durften und heute bessere Wetter war.

Hauka Falls in Taupo

 

Unsere Bootstour mit anschliessendem Picknick.

7.11.08 03:46


Basstoelpel, die Pipistrasse und ein Minigolfspiel

So, seit Montag sind Nina und ich nun in Napier bei Familie Landon. Familie Landon besteht aus Megan und James und ihren vier Kindern. Der Jüngste ist Wilf. Er ist fünf Jahre alt, dann sind da noch die Zwillinge Jack und Felix, die acht Jahre alt sind und Patrick ist der Älteste. Er ist zwölf.

Familie Landon wohnt in einer alten Villa, die echt riesig ist, aber sehr schön. Damit ihr neidisch werdet, hier mal ein paar Bilder.

Das Haus von aussen 

Die Eingangshalle 

Das "kleine" Wohnzimmer, in dem ich immer buegel.

 

Das Esszimmer, was ich letztens wischen muuste, weil die Kinder eine Halloweenparty hatten und irgendein dummes Kind so blaues Zeug mithatte, was sich ueberall auf dem Boden verteilt hatte.  

Das Musikzimmer

Die Kueche, die Nina und ich letztens auch grundreinigen durften. 

Der Garten 

Unser Zimmer, was ich nach der Fotosession dann auch mal aufgeraeumt habe  

Unser eigenes Badezimmer 

Und zu guter Letzt der Blick von oben in die Eingangshalle 

Nina und ich sind hier in Napier im Moment auf Jobsuche,

was gar nicht so einfach ist. Wir haben direkt am Dienstag angefangen einen Job zu suchen, aber unsere Suche war bis jetzt sehr erfolglos. Aber die Hoffnung stirbt ja immer zuletzt. Falls wir bis Ende nächster Woche keinen Job haben, dann geht’s weiter auf die Südinsel.

Wir müssen hier in der Familie zehn Stunden die Woche  für Kost und Logis arbeiten. Für alle Stunden die wir danach arbeiten, werden wir bezahlt. So verdien ich mir im Moment  mit bügeln und putzen ein bisschen was dazu. Es ist nicht viel, aber besser als nichts. Nina arbeitet jeden Tag vier bis fünf Stunden im Buchladen von Megan und James und verdient sich so etwas dazu. Naja, hoffen wir mal, dass wir nächste Woche einen Job haben. Aber von dem Misserfolg haben wir uns natürlich nicht runterziehen lassen und haben heute ertsmal einen Ausflug zu Cape Kidnappers gemacht. Wir waren ganz sportlich und sind gelaufen. Wir haben 2 ½ Stunden gebraucht. Wir sind natürlich nicht von Napier aus gelaufen sondern von dem Parkplatz dort. Der Hinweg war echt leicht weil man nur am Strand lang spaziert, aber dann muss man noch mal 30 Minuten einen Berg hochlaufen, was mich nicht so erfreut hat, aber ich habe es geschafft. Auf dem Berg kann man ganz viele Basstölpel sehen, was echt cool war.

Schon auf dem Weg dahin sah man die ganzen Basstoelpel auf den Felsen sitzen.

Dann auf dem Berg einige hunderte, wie ihr sehen koennt.

Zurück hatten wir keine Lust mehr zu laufen und sind dann mit dem Traktor mit dem man sich hin und zurück fahren kann, zurück gefahren.

Auf dem Rueckweg nach Napier haben wir dann noch die Pipi Strasse entdeckt und hatten eine Menge Spass, wie ihr sehen koennt.

Danach sind wir hier in Napier noch Minigolf spielen gegangen, was sehr lustig war.

Wie ihr lesen könnt, hatten wir einen schönen Tag.

15.11.08 22:52





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung