Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/rabi-neuseeland

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Basstoelpel, die Pipistrasse und ein Minigolfspiel

So, seit Montag sind Nina und ich nun in Napier bei Familie Landon. Familie Landon besteht aus Megan und James und ihren vier Kindern. Der Jüngste ist Wilf. Er ist fünf Jahre alt, dann sind da noch die Zwillinge Jack und Felix, die acht Jahre alt sind und Patrick ist der Älteste. Er ist zwölf.

Familie Landon wohnt in einer alten Villa, die echt riesig ist, aber sehr schön. Damit ihr neidisch werdet, hier mal ein paar Bilder.

Das Haus von aussen 

Die Eingangshalle 

Das "kleine" Wohnzimmer, in dem ich immer buegel.

 

Das Esszimmer, was ich letztens wischen muuste, weil die Kinder eine Halloweenparty hatten und irgendein dummes Kind so blaues Zeug mithatte, was sich ueberall auf dem Boden verteilt hatte.  

Das Musikzimmer

Die Kueche, die Nina und ich letztens auch grundreinigen durften. 

Der Garten 

Unser Zimmer, was ich nach der Fotosession dann auch mal aufgeraeumt habe  

Unser eigenes Badezimmer 

Und zu guter Letzt der Blick von oben in die Eingangshalle 

Nina und ich sind hier in Napier im Moment auf Jobsuche,

was gar nicht so einfach ist. Wir haben direkt am Dienstag angefangen einen Job zu suchen, aber unsere Suche war bis jetzt sehr erfolglos. Aber die Hoffnung stirbt ja immer zuletzt. Falls wir bis Ende nächster Woche keinen Job haben, dann geht’s weiter auf die Südinsel.

Wir müssen hier in der Familie zehn Stunden die Woche  für Kost und Logis arbeiten. Für alle Stunden die wir danach arbeiten, werden wir bezahlt. So verdien ich mir im Moment  mit bügeln und putzen ein bisschen was dazu. Es ist nicht viel, aber besser als nichts. Nina arbeitet jeden Tag vier bis fünf Stunden im Buchladen von Megan und James und verdient sich so etwas dazu. Naja, hoffen wir mal, dass wir nächste Woche einen Job haben. Aber von dem Misserfolg haben wir uns natürlich nicht runterziehen lassen und haben heute ertsmal einen Ausflug zu Cape Kidnappers gemacht. Wir waren ganz sportlich und sind gelaufen. Wir haben 2 ½ Stunden gebraucht. Wir sind natürlich nicht von Napier aus gelaufen sondern von dem Parkplatz dort. Der Hinweg war echt leicht weil man nur am Strand lang spaziert, aber dann muss man noch mal 30 Minuten einen Berg hochlaufen, was mich nicht so erfreut hat, aber ich habe es geschafft. Auf dem Berg kann man ganz viele Basstölpel sehen, was echt cool war.

Schon auf dem Weg dahin sah man die ganzen Basstoelpel auf den Felsen sitzen.

Dann auf dem Berg einige hunderte, wie ihr sehen koennt.

Zurück hatten wir keine Lust mehr zu laufen und sind dann mit dem Traktor mit dem man sich hin und zurück fahren kann, zurück gefahren.

Auf dem Rueckweg nach Napier haben wir dann noch die Pipi Strasse entdeckt und hatten eine Menge Spass, wie ihr sehen koennt.

Danach sind wir hier in Napier noch Minigolf spielen gegangen, was sehr lustig war.

Wie ihr lesen könnt, hatten wir einen schönen Tag.

15.11.08 22:52


Von Cape Reinga bis zu einem Sturz aus dem Flugzeug

So,in den letzten Tagen ist viel passiert. Wir haben also dann die Delfintour gemacht. Aber nicht am darauffolgenden Tag sondern erst ein paar Tage spaeter. Das Wetter war zu schlecht. Deswegen sind wir nach Russell gefahren. Ist ein netter Ort aber nicht sehr beeindruckend.

Danach ging es bis ganz nach oben in den Norden zu Cape Reinga. Dort treffen das Tasmanische Meer und der Pazifik aufeinander. Das ist wirklich beeindruckend. Das Meer war tuerkis.Es war einfach toll. Hier ein paar Bilder.

 

 

Unser neues Auro auf dem Campingplatz in der Naehe von Cape Reinga. 

Von Cape Reinga ging es dann zur Kauri Coast und von da wieder nach Paihia,um die Delfintour zu machen. Es war echt super und die Tiere waren so nah bei dir.Wir konnten leider nicht mit ihnen schwimmen, weil ein Delfinbaby dabei war, aber sie anzuschauen war schon toll.

Das sind Kauribaeume

99 Mile Beach. An dem Tag war es sehr windig.

Unsere Delfintour in Paihia.

Danach sind wir wieder nach Thames gefahren und haben dort mit Giles ein Bett in unsere Karre eingebaut.Wir wollten eigentlich wirklich nur zwei Tage bleiben,aber wie das mit Thames so ist, wurden dann 6 Tage draus. Wir sind noch fuer Halloween geblieben, was sehr lustig war. Der Abend war sehr lustig.

Dienstag ging es dann weiter nach Rotorua, wo wir Maike und Philip dann getroffen haben, weil die beiden gerade aus Australien hier sind und drei Wochen Urlaub in Neuseeland machen. Wir haben dann mal an einer Shjow teilgenommen, in der man sehen konnte, wie Schafe geschaert wurden und abends haben Nina und ich haben uns nochmal eine Kulturshow angeguckt, wo wir dann ein Hangimahl,eine typische Maorispeise, essen konnten. Es gab sowieso sehr gutes Essen. Das lernt man sehr zu schaetzen, wenn man sich sonst nur von Nudeln und Stirfry in allen Varianten ernaehrt. Bei dieser Kulkturshow haben wir dann eine nette Englaenderin kennengelernt, mit der wir nachher dann noch ein Bierchen trinken gegangen sind. In der Bar haben wir dann auch wieder Maike und Philip getroffen.

So wird das Hangimahl gekocht!

Maike, Philip und ich in Rotorua. Dort stinkt es sehr, weil dort viele Thermalbaeder und Geisire zu finden sind.

Donnerstag sind Maike,Philip, Nina und ich dann zusammen nach Taupo gefahren. Gestern waren wir abends im Kino in "Youngt at heart". Eine Dokumentation ueber einen Chor der nur aus Senioren besteht, die Songs von  z.B. "The Clash" covern. Gestern haben wir eine Bootstour ueber den Lake Taupo gemacht und heute waren wir skydiven, was richtig geil war. Danach waren wir in einer heissen Quelle schwimmen und haben danach nochmal die Bootstour gemacht, weil wir nochmal umsonst mitfahren durften und heute bessere Wetter war.

Hauka Falls in Taupo

 

Unsere Bootstour mit anschliessendem Picknick.

7.11.08 03:46


Schmalz, Maoris, Kriegstaenze,ein Vertrag und eine Toilette

Am Donnerstag sind wir endlich aus Auckland rausgekommen mit unserer neuen Karre.Der Mechaniker hat uns das Geld fuer die alte Karre wiedergegeben und davon haben wir uns dann eine neue alte Karre geholt.Auch ein Toyota Lite Ace,aber von 1993 und auch sehr viel besser erhalten und an der Seite steht Grease drauf. Jetzt baut Giles uns nur noch die Tage ein Bett rein und dann gehts weiter.

Wir sind gestern gen Norden gefahren und sind momentan in Paihia. Heute wollten wir mit Delfinen schwimmen, aber da so schlechtes Wetter war, wurde uns davon abgeraten und daraufhin haben wir dann ein bisschen Kultur gemacht und uns etwas näher mit der Maorikultur beschäftigt. Wir sind nämlich nach Whitangi gefahren. Das ist der Ort, an dem die Maoris den Vertag unterschrieben haben, der sie von der englischen Krone abhängig gemacht hat. Da waren wir dann im Haus, in dem der Vertrag geschlossen wurde und haben uns eine Kulturshow angeguckt, in der die Maoris getanzt haben und gesungen haben und all so was. Ja das war sehr interessant.

Als wir dann die Kulturstunde beendet haben war es aber erst 10.00 Uhr. Dann haben wir uns gedacht, wir könnten ja mal nach Kawakawa fahren und uns die Toiletten dort angucken. Denn das sind nicht einfach nur Toiletten, nein es sind Toiletten vom Herrn Hundertwasser. Er hat selbst noch mit Hand angelegt und das war das letzte, was er noch entworfen hat. Er hat dort in dem Ort nämlich auch mal gelebt.


Ja, und weil die Toiletten das einzig interessante dort waren, sind wir dann noch nach Kerikeri gefahren und waren dort in Rewa´s Village, wo man auch noch mal was über die Maorikultur erfahren
hat.

Danach ging es wieder zurück ins Hostel. Morgen machen wir noch die Delfintour und dann fahren wir weiter bis ganz oben in den Norden, gucken uns da alles spannende an und dann geht’s wieder Richtung Thames, weil Giles uns ja noch ein Bett einbaut. Von dem Ort kommen wir wohl nicht mehr los.

In ein paar Tagen könnt ihr dann wieder lesen, was noch so spannendes passiert ist hier im fernen Neuseeland.

24.10.08 10:14


Neue Karre, neues Glück

So,am Mittwoch sind wir endlich aus Thames rausgekommen und sind weiter nach Raglan gefahren wo wir dann zwei Tage geblieben sind.Ist ganz nett da fuer ein paar Tage und wenn man am Surfen interessiert ist, dann ist Raglan perfekt.

Danach ging es weiter nach Waitomo, wo wir Samstag eine Hoehlentour machen wollten,da Waitomo fuer seine Hoehlen bekannt ist und das ist auch das einzige,denn sonst besteht Waitomo nur aus einer Strasse.Bevor wor nach Waitomo gefahren sind,waren wir noch im Vogelhaus,was auf dem Weg dorthin liegt und ich habe einen echten Kiwi gesehen.

 

Rabi in Waitomo in Cave Museum mit gesundem Fuss

Die Hoehlentour war also fuer Samstag geplant und schon gebucht,aber dann hat sich Kleinrabi auf die Schnauze gelegt und hat sich den Fuss verstaucht und hat den Vormittag im Krankenhaus in Hamilton verbracht,was ca. 1 Stunde von Waitomo entfernt ist.Jetzt humpel ich durch die Gegend und erfreue mich meines Lebens. Aber ist alles halb so wild. Wir sind dann erstmal eine Nacht in Hamilton geblieben und waren dann abends noch im Kino in "Burn after reading" und am naechsten Tag im Zoo, durch den Nina mich im Rollstuhl geschoben hat.



Das war sehr spassig.Danach ging es weiter Richtung Auckland,weil wir dort mal wieder hinmussten,da wir Probleme mit unserer Karre haben.Aber es hat ich jetzt alles geklaert.Wir kriegen unser Geld fuer die Karre wieder und kaufen uns eine Neue.Aber jetzt mit Hilfe von Giles der uns dann auch hilft,ein Bett hinten reinzubauen,weil er sowas wohl schon oft gemacht hat.Wir haben schon einige Karren gesehen,die besser und BILLIGER waren als unsere Karre im Moment. Gestern haben wir dann in Pahi uebernachtet.Ist auch ganz nett dort.Waren auf einem Campingplatz,der direkt am Strand lag.An dem Strand wurde sogar der Film "Das Piano" gedreht.


Hab ich selber nie gesehen.Ist ein neuseelaendischer Film,glaube ich Naja, und jetzt sitze ich gerade in einem Internetcafe.Gleich gehen Nina und ich noch auf eine Kunstausstellung von einem Freund von Gile's Vater,bei dem wir jetzt auch erstmal zwei bis drei Tage bleiben koennen.

Hier die Wohnung von Andy

Giles hat uns dann noch ein bisschen von Aucköland gezeigt.

Morgen holen wir dann unser Geld wieder und suchen uns eine neue Karre.

Hir sind wir Auf dem Weg zur Besichtigung der neuen Karre.


Joa,das ist das was bis jetzt alles so passiert ist,seit wir aus Thames raus sind.

 

21.10.08 07:57


Love,Peace and Gay people

Am Freitag waren Jen,Lucy, Kate und ich in Wahi. Das ist ca. 40 Minuten von Thames entfernt. Dort waren wir in einem coolen Vintageladen und in einigen anderen coolen Secondhandläden. Kate, Lucy und ich haben uns dort auch endlich piercen lassen.Am Abend waren wir in der Nectar Bar. Da war mal wieder eine Mottoparty und das Motto war „The Sixties“. Dementsprechend haben wir uns dann natürlich auch gekleidet.



Es war ein sehr lustiger Abend und wir hatten eine Menge Spaß.


Am Samstag sind wir nach Auckland gefahren um uns am Abend eine Show von Jennifer anzugucken.


Wir sind aber schon sehr früh losgefahren,da wir die Sache mit dem Auto geklärt haben wollten. Deswegen sind wir zu Giles´s Vater gefahren,der sich die Karre auch nochmal angeguckt hat.
Nach Jen´s Show wollten wir dann noch ein bisschen das Nachtleben von Auckland sehen,was wir in der ersten Woche,in der wir in Auckland waren nicht gemacht haben,weil wir wegen dem Jetlag jeden Abend um 19 Uhr im Bett waren. Am Ende sind wir dann in einer Schwulen-Lesbenbar/disco gelandet,was sehr interessant war. Ich hab noch nie so viele Männer auf Einmal gesehen. Es waren mit Sicherheit 90% Männer in dieser Disco und sehr viele Transvestiten. Zwei Inder hatten sich wie die indischen Frauen angezogen.


Danach sind wir nach Hause gegangen bzw. haben bei Gile´s Vater geschlafen,weil der am nächsten Tag noch ein paar Tests mit dem Auto machen wollte.Es war sehr witzig,da Kate und Lucy auch noch mit uns dageblieben sind und Nina,Kate und ich dann zusammen in einem Bett geschlafen haben,was zwar ein Doppelbett war,aber für drei Leute doch ziemlich eng. Lucy hat auf einer Couch gepennt,die aber auch nicht sehr komfortabel war. Aber ich denke, es war besser,als zu dritt in einem Bett zu schlafen.


Da wir aber eh nur drei Stunden geschlafen haben ging das dann auch.
Sonntag sind wir alle zusammen frühstücken gegangen, sind noch mal auf den Mount Eden gefahren und danach dann nach Hause,was sehr viel schneller ging,als die Rückfahrt, da Gile´s und sein Vater gesagt haben, dass wir ruhig schneller als achtzig fahren können, was wir dann auch getan haben.


Als wir uns ein bisschen ausgeruht hatten, sind wir mal wieder zu Gin´s Haus gefahren und haben mal wieder gegrillt.


Morgen werden Nina und ich weiter nach Reaglan fahren. Deswegen sind wir schon fleißig am aufräumen und am Wäsche waschen.
Dann wollen wir ein bisschen rumreisen für ca. 2 Wochen und dann wollen wir uns endlich mal eine Arbeit suchen, denn langsam wird das Geld knapp und da wir noch ganz viel machen möchten, brauchen wir natürlich auch Geld.
Heute abend machen die Mädels und wir noch mal einen letzten DVDabend und dann geht’s morgen los. Ich freu mich schon total, dass es endlich weitergeht, aber die Menschen hier werde ich schon vermissen. Vor allem Lucy und Kate, aber die kommen uns nächstes Jahr besuchen. Das haben wir schon ausgemacht.
Jetzt werde ich mal die Wäsche aufhängen gehen und weiter aufräumen.
Sobald es was neues gibt,werdet ihr es natürlich hier erfahren.

13.10.08 07:34


„Sommer,Palmen,Sonnenschein,was kann schöner sein…“

Nach einem Wocehnende ohne Internet (wie furchtbar ) habe ich mir gedacht,es wird mal wieder Zeit fuer einen Blogeintrag.

Am Freitag haben Nina und ich mal wieder einen Ausflug gemacht.Diesmal aber nur zu zweit.
Als erstes sind wir zu den Waiau Waterfalls gefahren.Wir haben es erst nicht gefunden und waren schon total enttäuscht,weil es in unserem Reisefuehrer so toll aussah. Aber dann haben wir irgendwann den Weg zu dem Wasserfall entdeckt und es war so schoen.Es sah so toll aus. Nina ist sogar ins Wasser gegangen.Mir war es zu kalt,aber dafür habe ich neben dem Wasserfall gestanden und es war wirklich atemberaubend.Man kann das gar nicht so richtig beschreiben,aber ich hoffe ihr könnt es euch ungefähr vorstellen wenn ihr die Bilder seht.


Danach sind wir nach Whitianga gefahren und haben selber Schmuck aus Knochen gemacht.Man nennt das auch Bone Carving.Es hat echt riesen Spaß gemacht.
Danach sind wir noch ein bisschen durch Whitianga gelaufen und dann ging es schon ab nach Hause.
Abends sind wir mit Kate und Lucy,die momentan auch bei Jen wohnen,noch ein Bier trinken gegangen.
Samstag haben wir mit Lex,einem guten Freund von Jen einen DVD-Abend gemacht und Sonntag waren wir bei Gin.
Gin ist auch eine gute Freundin von Jen und sie lebt auf dem Land hier in einem kleinen Haus ohne Strom und so. Es war so schön.Wir haben gegrillt und waren an einem kleinen See.



Image Hosted by ImageShack.us

Und zu guter letzt ein Schaf...

...ach nee ein Pikineseeeeeeeeeeeee.Der Hund von Gin.
Als es kalt wurde,haben wir dann ein Feuer gemacht.
Es war echt wie im Paradies dort bei Gin. Jetzt wisst ihr auch,wie es bei Gin aussieht. Das war das erste Mal,dass ich gedacht habe,so koenntest du dir ein Leben auch vorstellen.Aber keine Angst,Mama,ich werde wieder nach Hause kommen


Gestern war Lex dann wieder da und wir haben wieder Filme geguckt.
Jen ist heute aus dem Krankenhaus wiedergekommen.Sie war von Donnerstag bis heute im Krankenhaus, weil sie den Blinddarm entfernt gekriegt hat. Wir werden wohl noch ein bisschen bleiben,weil sie unsere Hilfe braucht.
Aber das ist okay.Wir fühlen uns hier wohl. Im Moment würde ich am liebsten für immer hier bleiben,aber natürlich möchte ich noch viel von Neuseeland sehen. Aber wir bleiben auf jeden Fall noch 10-14 Tage.
Kate und ich wollten uns heute piercen lassen.Ich weiß nicht wie die Stelle am Ohr heißt und ich kann das jetzt nicht so gut beschreiben Auf jeden Fall haben wir es nicht gemacht,weil die Frau uns ein bisschen suspekt war. Deswegen haben wir es gelassen. Die Frau ist zwar Krankenschwester und soll das auch sehr gut machen,aber sie war sehr unfreundlich zu Kate.
Ja und jetzt werden wir mal wieder einen DVD – Abend machen,da heute wieder der Specialday in der Videothek war,an dem man nur $1 pro Film zahlt und wir dementsprechend wieder einige Filme ausgeliehen haben.

So,jetzt werde ich mal schlafen gehen.

Bis ganz bald!

30.9.08 13:07


It's getting hot in here

Image Hosted by ImageShack.us

Jenny und Ich

Samstag hatten Jenny und ich Geburtstag und wir sind zusammen 85 Jahre geworden. Wir waren alle zusammen schwimmen in den Hot Pools.Das ist ein Freibad und das Schwimmbecken ist angenehm warm.

Der Hot Pool.Leider ein bisschen dunkel.

Dort haben wir noch alle zusammen gegessen und danach ging es schon wieder ab nach Hause. Wir Maedels sind noch was trinken gegangen.

Tatjana und Johanna

Angela

Am Sonntag haben wir einen Ausglug zur Cathedral Cove und zum Hot Water Beach gemacht. Zur Cathedral Cove kommt man ab einem bestimmten Punkt nur noch zur Fuss. Das heisst man parkt sein Auto auf einem Parkplatz und legt einen 45-minuetigen Marsch ueber Berg und Tal zurueck.Ich war etwas mies gelaunt,da ihr ja wisst,dass ich nicht unbedingt der sportbegeistertste Mensch auf Erden bin.Irgendwie hab ich es dann geschafft und der Anblick von Cathdral Cove hat mich voellig entschaedigt.Den Rueckweg habe ich auch noch locker geschafft
Damit ihr auch was von dem wunderschoenen Anblick habt,hier ein paar Bilder:

Image Hosted by ImageShack.us

Image Hosted by ImageShack.us

Image Hosted by ImageShack.us

Nina und ich an der Cathedral Cove

Tatjana,Johanna,Susan,Angela,Nina und Ich an der Cathedral Cove

Um uns dann noch ein bisschen zu entspannen sind wir zum Hot Water Beach gefahren.Man muss da um 17 Uhr mit Eimer und Spaten antanzen.Um 17 Uhr ist dort naemlich Ebbe und dann buddelt man sich ein Loch und von unten kommen dann heisse Quellen nach oben die das gebuddelte Loch mit heissem Wasser fuellen,was sich mit dem kalten Wasser des Meeres eigentlich vermischt und dann kann man sich dort hineinlegen und ein bisschen entspannen.Ich betone eigentlich...denn bei uns war es eher so,dass einer nach dem anderen immer schreiend aufgesprungen ist,weil unter seinem Hintern eine heisse Quelle,die alle so um die 46 Grad warm sind,hervorkam.Dementsprechend hat man sich den Hintern auch ein bisschen verbrueht.Aber es war nicht so dramatisch und es hat ne Menge Spass gemacht.

Wir 6 Grazien am Hot Water Beach

Und nachdem wir am Hot Water Beach waren,hatten wir alle Hunger und sind noch zusammen etwas essen gegangen. Dann haben wir uns verabschiedet und die Maedels sind wieder zurueck nach Taurange gefahren,wo sie arbeiten.Sie haben noch Susan,das Maedchen aus Kanada,die auch hier bei Jenny gewohnt hat,mitgenommen.Sie arbeitet jetzt auch noch dort ein bisschen und faehrt dann weiter nach Gisborne,weil sie dort einen Job gefunden hat.
Zwischen Weihnachten und Silvester treffen wir sechs uns wieder und feiern Weihnachten und Silvester zusammen.

Nina und ich fahren am Samstag weiter und werden uns Mitte Oktober in Napier oder Hastings einen Job suchen,damit wir auch mal etwas Geld verdienen.Wie ihr also lesen koennt,haben wir alles voll im Griff und uns geht es gut.

 

22.9.08 18:36


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung